Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Enttäuschte Spieler der SCL Tigers.
Legende: Keine Ausnahme mehr Enttäuschte Langnauer. Keystone
Inhalt

Tigers im Tief Plötzlich wieder zurück im Strichkampf

Nach dem 1:5 gegen Davos ist Langnaus Vorsprung auf den Strich weiter geschmolzen. Jetzt wartet ausgerechnet Lugano.

Noch selten sind die SCL Tigers so stark in eine Saison gestartet wie in diese. Bereits wurden Vergleiche mit den goldenen 70er-Jahren gezogen. Doch der Höhenflug ist vorbei – aus den letzten 6 Spielen resultierten 4 Niederlagen.

Ganz bitter war jüngst das 1:5 beim Krisenklub Davos. Im September hatte man die Bündner noch mit einem historischen 7:0 aus deren eigenem Stadion geschossen.

Und plötzlich hat sich die komfortable Position unter den Spitzenteams in einen 6. Rang gewandelt, der Vorsprung auf Platz 9 beträgt vor dem Gastspiel in Lugano am Dienstag noch 5 Punkte.

Der Playoff-Kampf nach 40 Runden

3.Biel62
4.ZSC Lions61
5.Ambri-Piotta60
6.SCL Tigers60
7.Lausanne60
8.Genf-Servette58
9.Lugano55
10.Freiburg53

Die Blockkönige der Liga

Die Tessiner liegen derzeit auf ebendiesem ersten Nicht-Playoff-Platz, verspürten zuletzt aber Aufwind und weisen mit 4 Siegen aus den letzten 6 Spielen genau die umgekehrten statistischen Werte der Tigers auf.

Bei all der negativen Vorzeichen: Verlassen konnten sich die Tigers neben Goalie Damiano Ciaccio zuletzt vor allem auch auf ihre grosse, robuste Verteidigung um Claudio Cadonau oder Federico Lardi. Keine Defensive hat so wenig Schüsse auf ihr Tor zugelassen wie jene der Tigers.

Darüber ist natürlich auch Goalie Ciaccio glücklich: «Wir haben eigentlich ein sehr gutes Defensiv-System. Wenn wir uns daran halten, läuft es natürlich besser für uns.»

Italien? Kein Thema für Ciaccio

Der italienisch-schweizerische Doppelbürger nahm nach dem Davos-Spiel auch zum Thema italienische Nationalmannschaft Stellung. Gab es eine Anfrage? «Ich müsste mindestens 15 Monate in Italien spielen, um eine Lizenz zu erhalten», so der 29-Jährige. «Das habe ich aber nicht.»

Richtung Süden geht's für Ciaccio am Dienstag dennoch. Trotz der zuletzt mässigen Leistung in Davos gibt es für ihn auch in der Resega keine Pause. Seit dem verletzungsbedingten Ausfall von Ivars Punnenovs am 22. Dezember scheint Langnau auf der Goalieposition ohne Alternative dazustehen. Viktor Östlund hat seit seiner Verpflichtung Ende Dezember keine einzige Partie bestritten. Die Tigers sind deshalb besonders auf einen starken Ciaccio angewiesen.

Legende: Video Ciaccio spricht über die Davos-Niederlage und seine Zukunft abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.01.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 27.01.2019, 18:30

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.