Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Coronavirus «mRNA-Impfstoffe sind vegan» und elf weitere Antworten

Eine vierköpfige Fachrunde hat zwei Stunden lang Ihre Fragen zur Covid-19-Impfung beantwortet. Hier die wichtigsten.

Müssen wir in Zukunft damit rechnen, uns halbjährlich impfen zu lassen?

Das ist noch nicht absehbar. Die aktuellen Daten zeigen einen guten Schutz von einem Jahr nach kompletter Impfung.

Gibt es schon genügend Daten und Untersuchungen für eine Impfempfehlung für Schwangere?

Es gibt immer mehr Beweise für die Sicherheit und Wirksamkeit einer COVID-19-Impfung während der Schwangerschaft. Die entsprechende BAG-Empfehlung dazu sollte demnächst aktualisiert werden.

Welche Inhaltsstoffe werden bei einer Covid-Impfung in der Schwangerschaft an den Fötus übertragen?

Erste Studien zeigen, dass Föten von geimpften Müttern Antikörper in der Nabelschnur aufweisen (im Sinne einer Übertragung). In welchem Ausmass diese Antikörper das Neugeborene vor einer Infektion schützen und wie lange dieser Schutz anhält, ist noch offen.

Wie weit ist die Blutgruppen-Untersuchung fortgeschritten, die für Blutgruppe 0 einen erhöhten Schutz vor Corona ergab?

Diesbezüglich gibt es keine grossangelegten Studien, und der Klinikalltag widerlegt die These. Auch mit Blutgruppe 0 ist eine komplette Impfung empfohlen.

Welche Impfnebenwirkungen sind offiziell erfasst?

Eine detaillierte Liste ist bei Swissmedic einsehbar.

Mit welchen Nebenwirkungen muss in der Schwangerschaft gerechnet werden? Man hört immer wieder von Herpes-Reaktivierungen nach der Impfung.

Es gibt bereits erste veröffentlichte Daten bezüglich der Nebenwirkungen der Impfung in der Schwangerschaft. Häufiger wurde über Schmerzen an der Injektionsstelle berichtet, über Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost und Fieber hingegen weniger. Eine Herpes-Zoster-Reaktivierung wurde bei geimpften Schwangeren nicht vermehrt berichtet.

Ich bin so unsicher, ob ich meine Jungs (12 und 15) impfen lassen soll. Man weiss doch bis heute nicht, ob die Impfung Spätfolgen hat!

Es ist wichtig, auch an «Spätfolgen einer Covid-Erkrankung» zu denken. Gemäss Studien ist die Covid-Impfung für Jugendliche sicher.

Es wird immer wieder behauptet, der Impfstoff werde aus Embryos gewonnen.

mRNA-Impfstoffe werden aus Bakterienenzymen und Chemikalien hergestellt. Sie sind vegan. Für ihre Herstellung werden keine tierischen oder menschlichen Produkte verwendet.

Viele Frauen haben Angst vor Unfruchtbarkeit wegen einer Impfung. Wie sieht das bei Männern aus?

Es gibt keine Hinweise für eine Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit – weder beim Mann noch bei der Frau.

Sendung zum Thema

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: imago / Montage SRF

06.09.2021 | Booster-Impfung – Wer braucht wann den dritten Piks?

Warum werden in der Schweiz keine klassischen Impfstoffe mit abgetöteten Viren oder rekombinanten Proteinen zugelassen?

Die Herstellung von Viren für Impfstoffe ist nicht einfach und braucht Zeit. Auch Proteinimpfstoffe sind nicht einfach herzustellen.

Momentan ist unser Sohn aufgrund einer Coronainfektion in häuslicher Quarantäne. Wir Eltern sind seit Juni doppelt geimpft. Wäre es eine gute Idee den natürlichen Impf-Booster durch absichtliche Exposition (zB. keine Maske und Zimmerisolation) zu holen?

Nein, das ist keine gute Idee. Zum einen sind Sie durch Ihre Impfungen gut geschützt und brauchen keinen Booster. Zum anderen laufen Sie trotz hohem Impfschutz Gefahr, deutlich krank zu werden oder allenfalls ein Long-Covid zu entwickeln. Zudem wären Sie für andere Personen ansteckend, die Sie dadurch in Gefahr bringen.

Können Sie einen Blut- oder Gentest empfehlen, um einen schweren Verlauf auszuschliessen?

Es gibt gemäss aktuellem Wissen keine Blut- oder Gentests, die mit hoher Sicherheit einen Covid-Verlauf voraussagen können.

Mehr Aha-Momente

Box aufklappen Box zuklappen
Mehr Aha-Momente

Weitere spannende Inhalte aus dem Bereich Wissen und Gesundheit finden Sie auf dem neuen Webportal von SRF Wissen. Aha-Momente garantiert!

www.srf.ch/wissen

 

Puls, 06.09.2021, 21:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von lorenz Bertsche  (lorenz.bertsche)
    Wenn ich das Schreiben oben "Welche
    Inhaltsstoffe werden bei einer Covid-Impfung in der Schwangerschaft an den Fötus übertragen lese, kommt es mir vor als wären die werdenden Mütter als Versuchspersonen benutzt. Da alles noch so unklar ist.
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Impfen, impfen, impfen = Symptom-Bekämpfung und längerfristige Schwächung des Immunsystem's anstatt endlich intensive "Ursachen-Verursachungs-Abklärungsmassnahmen" zu ergreifen!!
    1. Antwort von Willi Meier  (wm)
      m Gegenteil: Stärkung des Immunsystems bezüglich Corona.
    2. Antwort von Katrin Maier  (Katma)
      Impfung stärkt das Immunsystem, denn es weiss dann, wie es eine Covid-Invektion abwenden oder zumindest einfacher Bekämpfen kann.

      Viren können hingegen das Immunsystem langfristig schwächen. z.B. Masernviren, die Immungedächtniszellen angreifen können.
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    "Impfen, Dauerimpfen...", stoppt nicht die Ursache-Verursachung der anhaltenden weltweiten Pandemie??