Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Einreise- und Corona-Regeln Über die Festtage ins Ausland: Das müssen Sie wissen

Über die Festtage die Verwandten im Ausland besuchen: Geht das angesichts der hohen Fallzahlen und Reiserestriktionen überhaupt? Der aktuelle Überblick über die Einreiseregeln in einigen beliebten Reiseländern in Europa.

Österreich: Seit Montag gilt eine Dreifachimpfung als Voraussetzung für die Einreise. Wer keine Auffrischungsimpfung hat, muss einen PCR-Test vorlegen, ebenso wie Genesene. Ausnahmen gibt es für Pendlerinnen und Pendler: Für sie gilt die 3G-Regel.

Video
Archiv: Österreich hat den Lockdown beendet
Aus Tagesschau vom 12.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 57 Sekunden.

Ältere schulpflichtige Kinder dürfen mit ausreichenden Testnachweisen Urlaub machen. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Regeln nicht betroffen. Kultureinrichtungen und Restaurants sind offen, Bars und Après-Ski-Lokale geschlossen. Ab dem 27. Dezember wird die Sperrstunde von 23 auf 22 Uhr vorverlegt – auch an Silvester gibt es keine Ausnahme.

Deutschland:  Der nördliche Nachbar hat die Schweiz Anfang Dezember zum Hochrisikogebiet erklärt. Wer aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss zehn Tage in Quarantäne. Nach fünf Tagen kann man die Quarantäne mit einem negativen Test abkürzen. Geimpfte und Genesene müssen ihre Einreise digital anmelden, darüber hinaus fallen keine Auflagen an. Grenzgänger sowie Personen, die sich weniger als 24 Stunden in Deutschland aufhalten, sind von der Quarantäne ausgenommen. Auch sie müssen aber geimpft, genesen oder getestet sein.

Das gilt bei der Rückreise in die Schweiz

Box aufklappen Box zuklappen

Jede einreisende Person muss einen negativen PCR-Test vorweisen und sich im elektronischen Portal für die Kontaktverfolgung anmelden. Ab 20. Dezember brauchen Geimpfte und Genesene nur noch einen negativen Test, um in die Schweiz einzureisen (PCR-Test nicht älter als 72 Stunden oder Antigen-Schnelltests nicht älter als 24 Stunden). Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss weiterhin zwei negative Tests vorweisen; ein erster bei der Einreise und ein zweiter 4 bis 7 Tage nach der Einreise.

Damit genesene Reiserückkehrer nicht wegen vermeintlich positiver Coronatests im Ausland stecken bleiben, hat das BAG am Dienstag eine Lösung präsentiert. Genesene, die vor dem Abflug keinen negativen PCR-Test vorweisen können, dürfen trotzdem fliegen, falls sie keine Symptome haben und eine ärztliche Bestätigung als Genesene (weniger als 30 Tage alt) sowie einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen können.

Von der Test- und Formularpflicht ausgenommen sind Grenzgängerinnen und Grenzgänger, Chauffeure und Einreisende von Grenzregionen. Zudem sind Kinder unter 16 Jahren von der Testpflicht ausgenommen. Weitere Informationen zur Einreise in die Schweiz gibt es hier.

Frankreich: Ungeimpfte müssen für die Einreise einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Davon ausgenommen sind Grenzgänger. In nicht-essenziellen Geschäften, Museen, Restaurants und Sporthallen gilt 3G. Menschen über 65 Jahre brauchen eine Boosterimpfung, damit ihr Impfstatus gültig bleibt, sofern ihre Impfung sieben Monate zurückliegt. Wer mit dem Reisebus oder Fernzug reist, muss genesen, geimpft oder getestet sein. Bei Ansammlungen im Freien, etwa in der Warteschlange oder Seilbahn, gilt Maskenpflicht.

Italien: Wer ins Land will, muss die Testpflicht beachten – auch Geimpfte. Die Regierung verlangt einen negativen PCR-Test mit 48 Stunden Gültigkeit oder einen Antigen-Schnelltest mit 24 Stunden Gültigkeit. Ungeimpfte müssen fünf Tage in Quarantäne. Ausgenommen davon sind Kinder unter 12 Jahren sowie Grenzgänger. Hütten, Restaurants, Bars und Theater sind geöffnet, allerdings gilt drinnen 2G. In Museen und geschlossenen Skiliften gilt 3G. In einigen Regionen gelten striktere Regeln. So gilt etwa in den Innenstädten von Rom, Mailand oder Turin auch im Freien eine Maskenpflicht.

Spanien: Für die Einreise ist ein elektronisches Formular Pflicht und es gilt für alle ab zwölf Jahren die 3G-Regel. Im Alltag gilt auch für Nachtclubs und zum Teil für Restaurants oder Kinos 3G. Maskenpflicht besteht in öffentlichen Innenräumen sowie im Freien, wenn der Abstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann. Zusammenkünfte im privaten Bereich sind zurzeit nur auf den Kanaren auf zwischen sechs und zwölf Personen beschränkt.

Portugal: Für die Einreise ist ein negativer PCR- oder Antigen-Test (nicht älter als 72 bzw. 48 Stunden) verpflichtend – auch für Geimpfte und Genesene. Flugreisende müssen sich elektronisch anmelden und die Körpertemperatur messen lassen; übersteigt diese 38° C, ist mit Quarantäne zu rechnen. In Restaurants, Fitness-Studios und an Veranstaltungen gilt 3G. Bei Sportanlässen und in Diskotheken und Bars wird zusätzlich ein negativer Test verlangt.

Das gilt in den USA

Box aufklappen Box zuklappen

Wer aus Europa in die USA reisen möchte, braucht einen negativen Coronatest. Dieser muss am Tag des Abflugs oder einen Tag vorher erfolgt sein. Das gilt auch für Geimpfte. Zusätzlich müssen Ausländerinnen und Ausländer in der Regel eine vollständige Covid-19-Impfung nachweisen, bevor sie einen USA-Flug antreten können. Für private Treffen gibt es in den USA bislang keinerlei Beschränkungen und Weihnachten im Familienkreis ist nicht gefährdet. Mehr dazu hier.

Grossbritannien: Alle Einreisenden müssen sich online anmelden und vor der Abreise einen negativen Test (PCR- oder Antigen-Test) vorlegen. Geimpfte müssen einen PCR-Test spätestens am zweiten Tag nach der Einreise durchführen und sich bis zum negativen Bescheid in Quarantäne begeben. Ungeimpfte müssen neben dem Test vor der Einreise zwei weitere PCR-Tests machen; einen bis zum zweiten Tag und einen ab dem achten Tag nach der Einreise. Ungeimpfte müssen zudem eine zehntägige Quarantäne absolvieren – mit der Möglichkeit einer Freitestung am fünften Tag nach Einreise.

Balkanländer: Wer über Weihnachten seine Verwandten besuchen will und keinen Pass des entsprechenden Staates hat, muss je nach Land Unterschiedliches beachten. Für die Einreise in Kosovo braucht es den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung plus einmaliger Impfung oder den Nachweis einer einmaligen Impfung plus einen negativen PCR-Test. Ab 3. Januar dürfen über 12-Jährige nur noch mit vollständiger Impfung in den Kosovo einreisen.

EU-Staaten ringen um einheitliche Reiseregeln

Box aufklappen Box zuklappen

Angesichts grosser Sorge vor der Omikron-Variante des Coronavirus ringen die EU-Staaten derzeit ums freie Reisen. Beim EU-Gipfel in Brüssel äusserten sich am Donnerstag mehrere Staats- und Regierungschefs mit Blick auf zusätzliche Testpflichten für Geimpfte ablehnend. Dabei sind etwa Italien und Irland längst vorgeprescht.

Es droht erneut ein Regel-Flickenteppich in Europa. Sloweniens Regierungschef Janez Jansa sagte: «Ich hoffe, dass wir einen koordinierten Ansatz verfolgen werden.» Auch Litauens Staatspräsident Gitanas Nauseda betonte auf die Frage nach möglichen Beschränkungen, dass es klare Leitlinien brauche.

Wer nach Serbien, Albanien, Montenegro, Nordmazedonien oder Bosnien und Herzegowina will, muss vollständig geimpft oder genesen sein oder einen negativen Test (PCR nicht älter als 72 Stunden, Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden) vorweisen können. Einreisende nach Kroatien müssen den Nachweis einer vollständigen Impfung, eines negativen PCR- oder Antigen-Schnelltests oder einer Genesung samt einer Impfdosis vorweisen. Auch ein negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest mit Selbstisolierung bis zum Eintreffen eines negativen Befundes reicht für die Einreise nach Kroatien, in Ausnahmefällen auch eine einmalige Impfung.

10 vor 10, 14.12.2021, 21:50 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Guten Abend liebe Community. Wir schliessen die Kommentarspalten nun und wünschen Ihnen einen angenehmen Abend und ein erholsames Wochenende. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Andi Raschle  (aras)
    Das letzte Mal war ich 2019 in Ligurien in den Ferien für ganze 4 Tage. Für 2020 hatte ich an der Cote d'Azur ein Ferienhaus zusammen mit einer Freundin der Familie gebucht - Storniert. Seither habe ich im Ausland keine Ferien mehr gemacht. Jetzt habe ich ja sowieso noch ein zusätzliches Problem; Bin doppelt geimpft und seit einigen Tagen habe ich COVID überstanden (sehr milder Verlauf zum Glück). Der PCR kann jedoch bis 3 Monate noch positiv sein und das Theater brauche ich nicht!
  • Kommentar von Peter Markstaller  (Markstaller)
    Die Schweiz ist eines der wenigen Länder welches auch von geimpften einen negativen Test bei der Rückkehr verlangt. Das verunmöglicht Reisen praktisch. Man kann zwar vor der Abreise einen PCR-Test machen um im Gastland einreisen zu können, sollte man aber wider Erwarten sich im Gastland trotz Impfungen einen positiven PCR-Test einfangen kann man nicht mal in die Schweiz zurück um im eigenen Heim in Isolation zu gehen. Macht keinen Sinn, im Ausland sind die Zahlen tiefer als z.B. hier im TG