Zum Inhalt springen

Header

Audio
Covid-Impfung: Dürfen wir Ungeimpfte unter Druck setzen?
Aus Forum vom 02.09.2021.
abspielen. Laufzeit 55:37 Minuten.
Inhalt

Covid-Impfstreit Dürfen wir Ungeimpfte unter Druck setzen?

Die Corona-Fallzahlen sind hoch – die Pandemie ist nicht unter Kontrolle. Die Behörden setzen voll auf die Covid-Impfung, doch ein Teil der Bevölkerung will sich nicht impfen lassen. Ist mehr Druck die Lösung?

Direkt zur Online-Diskussion

Bisher ist es so: Wer eine Disco oder eine Grossveranstaltung besuchen will, muss beim Eingang ein gültiges Covid-Zertifikat vorweisen. Soll nun diese Zertifikatspflicht ausgeweitet werden? Diesen Vorschlag hat der Bundesrat letzte Woche gemacht – aber bisher nicht definitiv darüber entschieden. Wenn sich die Situation in den Spitälern verschärft, dürfte der Vorschlag umgesetzt werden. Dann wäre das Zertifikat für eine Reihe von Aktivitäten zwingend: beim Restaurantbesuch, im Kino, Theater, aber auch im Museum und im Zoo.

Impfquote steigern

Damit will der Bund mehr Menschen dazu bewegen, sich impfen zu lassen. Eine Impfpflicht steht nicht zur Debatte, aber indirekt wollen die Behörden mehr Druck aufbauen. Denn sie sehen in einer hohen Impfquote den besten Weg, um die Pandemie in den Griff zu bekommen und die Überlastung der Intensivstationen der Spitäler zu verhindern.

Ende der Gratistests

Auch mit einer zweiten Massnahme will der Bundesrat die Impfquote erhöhen: Ab dem 1. Oktober übernimmt der Bund die Kosten für die Coronatests nicht mehr. Für Ungeimpfte wird es dann nicht mehr so einfach sein, an ein Covid-Zertifikat zu kommen – denn die Bescheinigung erhalten nur Personen, die entweder genesen oder geimpft oder negativ getestet sind.

Einlass nur mit Covid-Zertifikat:
Legende: Einlass nur mit Covid-Zertifikat: Am Eingang eines Nachtclubs in Lausanne werden die Covid-Zertifikate von Besuchern überprüft. Keystone

Widerstand gegen Zertifikat

Gegen die Ausweitung der Zertifikatspflicht und den steigenden Druck auf Ungeimpfte gibt es aber Widerstand. So wehrt sich beispielsweise Gastrosuisse, der Verband der Wirte, dagegen. Die Restaurantbetreiber befürchten Umsatzeinbussen, denn viele Ungeimpfte wollten möglicherweise nicht extra für einen Test bezahlen, nur um ein Restaurant zu besuchen.

Gäste im «Forum» auf Radio SRF 1

Welches ist der richtige Weg, um sicherzustellen, dass die Spitäler jederzeit alle Patientinnen und Patienten richtig behandeln können? Diese Frage diskutieren wir mit folgenden Gästen:

  • Andrea Büchler, Präsidentin der Nationalen Ethikkommission. Sie warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft.
  • Rudolf Hauri, Zuger Kantonsarzt und Präsident der Vereinigung der Schweizer Kantonsärzte. Er warnt vor einer Überlastung der Intensivstationen.

Radio SRF 1, Sendung «Forum», 2.9.2021, 20 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

88 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ihsan Derani  (Sport the best)
    als Arzt kann ich nur empfehlen dass sich alle impfen lassen. Mittlerweile gibt es die Impfung lange genug dass man sicher sagen kann dass die Folgen der Erkrankung den Nebenwirkungen der Impfung mit x-Fach übersteigen. Der Virus mutiert ständig und wir Ärzte befürchten eine neue Virus-Mutation, die auch für jüngere letal Verlaufen könnte. Stimmt dass beide den Virus übertragen, aber die Impfung bietet einen Schutz vor gefährlichen Verläufe. Wir wollen alle dass niemand an Corona stirbt oder?
  • Kommentar von Ruth Zbinden  (Tury)
    In der Präambel BV steht "dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen", das verlangt seit je her Kooperation. Weshalb die Räte tagen werden ohne Zertifikat ist mir ein Rätsel und mutlos.
    Genesen und 2x geimpft (auch Hep.B, DiTePer) arbeite ich im Pflegezentrum, staune wieviel Ressourcen Covid endlos verschlingt, weil die Kooperation der Gesellschaft bissigen Partikularinteressen gewichen ist. Ziel?
    Frei ist nur, wer seine Freiheit gebraucht (Präambel BV), für' s ICH oder WIR?
  • Kommentar von Marcel Lehmann  (Mike123)
    Wenn infantile Personen reden, hört es sich sehr oft so ähnlich an wie:
    Ich möchte so gerne andere anstecken.... warum darf ich das nicht? Wohne doch in der Schweiz, ich habe doch das Recht frei Leben und Entscheiden zu dürfen. Und, die Spitäler die verdienen ja gut mit solchen Krankheiten, wir haben ja genug Geld als reichstes Land und Umsatz ist doch das Wichtigste in unserem Lande usw. usw. usw.
    Warum überhaupt stellen Journalisten solche Fragen? Gehts Richtung Schnorrnalismus?