Was ist die AHV?

Am 24. September stimmen wir über eine Änderung der AHV ab. «Zambo» klärt die wichtigsten Fragen rund um die Abstimmung.

Münzen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: pixabay

Was ist AHV?

AHV ist die Abkürzung für Alters- und Hinterlassenenversicherung. Männer werden mit 65, Frauen mit 64 Jahren pensioniert. Das heisst, sie arbeiten dann nicht mehr und bekommen auch keinen Lohn mehr. Damit sie weiterhin für alles bezahlen können, bekommen sie unter anderem Geld von der AHV.

Wie funktioniert die AHV?

Alle Menschen in der Schweiz zahlen jeden Monat einen kleinen Teil ihres Lohnes in die AHV ein. Die Menschen, die schon pensioniert sind, bekommen dann dieses Geld. Die AHV sammelt also Geld unter den Jungen ein und verteilt es neu unter den Alten. Die Jungen zahlen für die Alten. Dem sagt man auch «Solidaritätsprinzip».

Zusatzinhalt überspringen

Achtung Abstimmung!

Abstimmung

In der Schweiz gibt es vier Mal pro Jahr Abstimmungen. Schweizer Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren können dann zu Gesetzen und anderen Vorlagen Ja oder Nein sagen.

Warum gibt es eine Abstimmung über die AHV?

Das Problem ist, dass es immer weniger Junge und immer mehr alte Menschen gibt. Das heisst, dass immer weniger Menschen in die AHV einzahlen, aber immer mehr Menschen Geld von der AHV brauchen. Du kannst dir vorstellen, dass so der Topf irgendwann leer ist und das System nicht mehr funktioniert. Darum finden manche, dass man die AHV den neuen Umständen anpassen sollte . Am 24. September stimmen wir über die neusten Änderungen ab.

Was soll anders werden?

Es soll nicht nur eine Änderung, sondern viele verschiedene geben. So sollen zum Beispiel die Frauen, genau wie die Männer, erst ab 65 Jahren Geld von der AHV bekommen und nicht schon mit 64 wie heute. Ausserdem soll ein grösserer Teil des Lohnes als bis jetzt in die AHV einbezahlt werden.