Überschwemmungen, Schlammlawinen, Steinschläge

Schlammlawine im Schweizer Dorf Bondo oder Überschwemmungen in Amerika: Die Naturkatastrophen in den letzten Tagen können schon verunsichern. Deshalb klären wir hier die wichtigsten Fragen für dich: Warum passieren solche Katastrophen? Und was kannst du selber dagegen tun?

Bondo Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bondo Das Dorf in Graubünden unter der Schlammlawine Keystone

Naturkatastrophen gab es immer und wird es auch immer geben: Denn das Wetter und die Natur hält sich an keine festen Regeln. Manchmal ist es lange trocken, dann regnet es wieder mehrere Tage. Wenn es stark und lange am Stück regnet, dann kann es schwere Überschwemmungen geben.

Aletschgletscher Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Durch die Klimaerwärmung schmelzen unsere Gletscher pixabay

Die Erde wird immer wärmer

Der Mensch ist mitschuldig, dass es heute mehr Naturkatastrophen gibt als früher. Vom Klimawandel hast du sicher auch schon gehört: Die Erde erwärmt sich. Das ist gefährlich, denn weil es wärmer ist, verdunstet mehr Wasser von der Erde. So bilden sich mehr Wolken und es regnet mehr. Ausserdem schmelzen in den Bergen die Gletscher und der Boden, der jahrhundertelang gefroren war, taut auf. Darum brechen in den Bergen mehr Steine ab und es kommt zu Felsstürzen.

Kann das auch bei mir passieren?

Naturkatastrophen können überall passieren. Angst haben musst du deswegen nicht: Expertinnen und Experten in der Schweiz wissen, wo die besonders gefährlichen Stellen sind und überwachen diese. Falls eine Gefahr droht, können sie dich warnen, damit du dich rechtzeitig in Sicherheit bringen kannst, bevor etwas Schlimmes passiert.

Hilf mit beim Energiesparen

Wenn du umweltfreundlich lebst, hilfst du mit, den Klimawandel zu stoppen und zu verhindern, dass die Erde schnell wärmer wird. Versuche nur so viel Energie zu verbrauchen, wie wirklich nötig.

So sparst du Energie!