Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Highlights aus der grossen «Sports Awards»-Show
Aus Sport-Clip vom 14.12.2020.
abspielen
Inhalt

«Sports Awards» Schneider und Federer: Die besten Sportler der letzten 70 Jahre

Die ehemalige Skirennfahrerin und der Tennisspieler wurden bei den «Sports Awards» geehrt. Daneben gab es weitere Preise.

Das sind die Preisträger in der Übersicht:

  • Sportlerin der letzten 70 Jahre: Vreni Schneider
  • Sportler der letzten 70 Jahre: Roger Federer
  • Team der letzten 70 Jahre: Eishockey-Nati Männer 2018
  • Trainer der letzten 70 Jahre: Jean-Pierre Egger
  • Paralympische/r Sportler/in der letzten 70 Jahre: Heinz Frei
  • SRF 3 Best Talent Sport: Dominic Stricker

Schneider schwingt obenaus

Die Wahl der besten Sportlerin der letzten 70 Jahre stand ganz im Zeichen des Skisports. Vreni Schneider siegte vor Erika Reymond-Hess. Auf Platz 3 landete die ehemalige OL-Läuferin Simone Niggli-Luder.

«Die Nominierung war schon etwas Einmaliges», sagte Schneider mit dem «Sports Award» in den Händen, «mir fehlen die Worte.» Die 56-Jährige hatte in ihrer aktiven Karriere unter anderem drei WM- sowie drei Olympia-Goldmedaillen gewonnen.

Video
Schneider: «Ich kann es nicht glauben»
Aus Sport-Clip vom 13.12.2020.
abspielen

Federer lässt alle stehen

9 «Sports Awards» hatte Roger Federer vor der diesjährigen Ausgabe der Show bereits eingeheimst, nun folgte Nummer 10. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger setzte sich vor Dario Cologna und Pirmin Zurbriggen durch.

«Ich stehe jetzt zwar hier, aber wir sind alle Gewinner. Wir haben uns gegenseitig inspiriert», wandte sich Federer an seine Mitstreiter. «Ich stehe heute Abend mit einem unglaublich guten Gefühl da und teile das mit euch allen. Ich hoffe, dass es bei mir im nächsten Jahr etwas zu sehen gibt. Wenn nicht, dann ist das ein unglaublicher Schlusspunkt», so der 39-Jährige vielsagend.

Video
Federer: «Ich teile diesen Sieg mit euch allen»
Aus Sport-Clip vom 13.12.2020.
abspielen

Weitere Preisträger ausgezeichnet

2018 qualifizierte sich die Eishockey-Nati an der WM in Dänemark für den Final. Für diese Leistung wurde das Team von Patrick Fischer nun ausgezeichnet. Rafael Diaz nahm den Preis als beste Mannschaft der letzten 70 Jahre stellvertretend entgegen.

Als bester Trainer der letzten 70 Jahre wurde Jean-Pierre Egger gekürt, der sichtlich gerührt war. «Tausend Dank allen, die den Weg mit mir gegangen sind», sagte der langjährige Trainer von Werner Günthör. Sein ehemaliger Schützling – als bester Sportler nominiert – begrüsste seinen Ex-Coach mit Standing Ovations.

Auch Heinz Frei, der geehrte paralympische Sportler, kämpfte mit den Tränen. «Sport ist für mich Emotion pur. Diese Emotionen lebe ich gerne aus, so auch heute. Es ist für mich ein Privileg, im Kreise dieser Sportstars geehrt zu werden», so der 62-Jährige, der bereits seinen 11. «Sports Award» gewann.

Neben Roger Federer durfte der Tennissport eine weitere Auszeichnung feiern. Dominic Stricker, der Juniorensieger der French Open, wurde als «Best Talent Sport» geehrt.

SRF 1, Sports Awards, 13.12.20, 20:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Wer öfters in diesen SRF-Spalten liest, weiss, dass ich nicht gerade ein glühender Verehrer von Roger Federer bin. Trotzdem war für mich immer klar, dass nur ihm der Titel des besten Schweizer Sportlers der letzten 70 Jahre gebührt. Das kann und muss man neidlos anerkennen. Roger Federer hat als Sportler Unglaubliches geleistet. Das war aber auch nötig, um Athleten wie Pirmin Zurbriggen, Simon Ammann oder Dario Cologna zu übertrumpfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    An SRF, etc.
    Vielen herzlichen Dank für die super tolle Sendung "Sport Awards" !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Privat und vor allem geschäftlich war ich sehr oft im Ausland. Wurde man gefragt, von wo man komme, landeten die Gespräche früher oder später bei Roger Federer und seinem Tennis. Im Gegensatz beispielsweise zu den Banken tut er sehr viel für ein gutes Image der Schweiz im Ausland.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen