Zum Inhalt springen
Inhalt

Wissen Eine Abkühlung gefällig?

Bei diesen Temperaturen hast du nicht nur draussen heiss. Auch in deinem Zimmer schwitzt du gerne mal wie eine Tropfsteinhöhle und eine Klimaanlage hat auch nicht jeder zu Hause. Zum Schlafen ist es so praktisch unmöglich. Wie kannst du also dein Zimmer an heissen Tagen abkühlen?

Kind vor einem Ventilator
Legende: Ein Ventilator ist Gold wert während dieser heissen Tage. Doch es gibt noch mehr Tricks, die dir helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Pixabay

Am liebsten würdest du jetzt gerne in einen Pool springen und dich so richtig abkühlen, oder? Geht uns bei «Zambo» auch so. Damit wir es in unserem Büro etwas kühler haben, stehen bei uns drei Ventilatoren im Raum. Trotzdem ist es noch warm genug. Was kannst du bei dir zu Hause tun, abgesehen vom Aufstellen eines Ventilators?

So bleibt dein Zimmer garantiert angenehm kühl

  • Lass während dem Tag die Fenster zu und lass die Rollläden herunter. Je weniger Sonnenlicht in dein Zimmer kommt, desto kühler bleibt es. Lüften tust du am besten durch die Nacht oder am Morgen, wenn die Temperatur am niedrigsten ist.
  • Hänge in deinem Zimmer ein feuchtes Handtuch auf. Beim Trocknen entzieht das Tuch die Wärme aus der Luft und das Zimmer kühlt sich ab.
  • Leg deine Decke, dein Kissen oder dein Pyjama in den Kühlschrank. So hast du es beim Einschlafen schön kühl.
  • Eine Bettflasche funktioniert nicht nur zum Wärmen: Fülle sie mit Wasser und Eiswürfeln und nimm sie mit ins Bett. Dann hast du dein eigenes Kühlkissen.
  • Wichtig ist, dass du genug Wasser trinkst. Du schwitzt viel und dein Körper braucht das Wasser, damit er nicht überhitzt.
  • Geh vor dem Schlafen unter eine lauwarme Dusche. Das hilft deinem Körper, abzukühlen. Aber ja nicht zu kalt duschen, sonst schwitzt du später noch mehr.

Hast du noch mehr Tipps? Dann lass es uns wissen und schreib im «Treff» einen Blog. So behalten wir zusammen einen kühlen Kopf.